Schulsozialarbeit

IN VIA ist Träger der Schulsozialarbeit an vier Förderschulen im Landkreis Osnabrück:
An jeder Schule ist eine Schulsozialarbeiterin tätig, die die Schülerinnen und Schüler und deren Eltern und Erziehungsberechtigte vor Ort unterstützt. Das Angebot findet sowohl in der Schule als auch im familiären Umfeld der Familie statt.
Es besteht eine Kooperation mit dem Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Osnabrück, der an drei weiteren Förderschulen im Landkreis Osnabrück tätig ist. Die sieben Schulsozialarbeiterinnen arbeiten eng vernetzt zusammen. Zu den Kernaufgaben der Schulsozialarbeit gehören folgende Bereiche:
  • Beratung, Einzelfallhilfe und Krisenintervention
  • Pädagogische Gruppenarbeit
  • Kooperation und Vernetzung innerhalb der Schule und im Gemeinwesen
  • Mitwirkung bei der Schulentwicklung
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Dokumentation und Verwaltung
Die Arbeit findet in enger Kooperation mit Lehrerinnen und Lehrern, Diensten und Einrichtungen der Jugendhilfe, der Jugendarbeit und weiteren am Erziehungsprozess beteiligten Personen statt. Der fachliche Standard wird durch regelmäßige Reflektion, Supervision und Fortbildung gewährleistet.
 
Die fachlich-konzeptionelle Grundlage für die Schulsozialarbeit ist detailliert in folgenden Veröffentlichungen näher beschrieben:
IN VIA (Hg.) "Leitlinien und Ziele der schulbezogenen Jugendsozialarbeit von IN VIA-Rahmenkonzept", Freiburg i. Br. 2003 und Kooperationsverbund Schulsozialarbeit (Hg.), "Berufsbild und Anforderungsprofil der Schulsozialarbeit", Frankfurt am Main 2007.